Erfolgreicher Abschlussjahrgang mit vielen Traumnoten an der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell

Der diesjährige Abschlussjahrgang der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell ist der erfolgreichste seit Bestehen der Schule. Mit 33 Schülerinnen und Schülern haben sich so viele wie noch nie zum Abitur angemeldet. 31 haben bestanden, 13 davon – also mehr als ein Drittel – mit einer Eins vor dem Komma. Die Bestnote von 1,0 erreichten zwei Schüler:innen. Es ist der 29. Abschlussjahrgang der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell.  

Immer wieder hört man, dass man an der Waldorfschule kein Abitur machen kann oder zumindest kein gutes. Der diesjährige Abschlussjahrgang der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell hat eindrucksvoll bewiesen, dass das Gegenteil der Fall ist: Von den 33 Schülerinnen und Schülern, die zur Abiturprüfung angetreten sind, haben 31 die Prüfung bestanden, 13 davon mit einer Eins vor dem Komma, zwei sogar mit 1,0.

„Wir freuen uns über die hervorragenden Ergebnisse unserer Absolvent:innen und gratulieren zum erfolgreichen Schulabschluss“, sagt Schulleiter Christian Kruth. „Noch wichtiger als die Zahl auf dem Papier ist uns jedoch, dass unsere Schülerinnen und Schüler auf eine hoffentlich positive Schulzeit zurückblicken können und ihre Möglichkeiten nun frei und gestärkt ergreifen.“

Erfolgreichster Abschlussjahrgang seit Bestehen der Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell – Übergabe der Abiturzeugnisse im Rahmen der Abschlussfeier Foto: Sonja Pachonik

Die Schulzeit an der Waldorfschule unterscheidet sich in einigen Punkten von der an der Regelschule. So verzichten die Waldorschulen in der Unter- und Mittelstufe auf klassische Notenzeugnisse. Es gibt kein Sitzenbleiben und keinen Übertritt. Am G8 beteiligen sich die Schulen, die auf der entwicklungsgerechten Pädagogik Rudolf Steiners basieren, nicht. Ziel der Waldorfpädagogik ist es, das Kind in seiner Individualität zu erkennen und ganzheitlich zu fördern. Die Waldorfschulen verzichten daher auf eine zu frühe und einseitige Intellektualisierung und stellen neben klassische Fächer auch Inhalte wie Werken, Eurythmie, Gartenbau und Theater. Im Laufe ihrer Schulzeit absolvieren die Waldorschülerinnen und
-schüler zahlreiche Praktika – vom Landwirtschafts- und Forstpraktikum bis zum Betriebs-, Wirtschafts-, Sozial- und Kunstpraktikum. „Wir sind überzeugt, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht trotz, sondern wegen der vielen Inhalte im Waldorf-Curriculum sehr gute Abschlüsse erzielen und sehr gut auf das Leben nach der Schule vorbereitet sind“, sagt Christian Kruth.

Die Waldorfschulen in Bayern sind staatlich genehmigt und legen die staatlichen Abschlüsse in Zusammenarbeit mit einem Gymnasium und einer Realschule aus dem näheren Umfeld ab. Für die Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell waren das in diesem Jahr das Max-Born-Gymnasium in Germering und für die Mittlere-Reife-Prüfung die Realschule in Maisach.

Während die Regelschüler das schriftliche Abitur in drei Fächern ablegen (Deutsch, Mathematik, ein Wahlfach), wurden die Schüler:innen der Waldorfschule in vier Fächern schriftlich geprüft (Deutsch, Mathematik, Kunst oder Musik und Geschichte). Die mündliche Prüfung legten die Gröbenzeller Schüler:innen in zwei Fächern ab – Englisch und Französisch. In zwei weiteren Fächern – Chemie und Astrophysik – ging die Jahresnote aus einer doppelt gewerteten Klausur und der mündlichen Jahresleistung in die Abiturbewertung ein.

 

Über die Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell:
Die Rudolf-Steiner-Schule Gröbenzell wurde 1981 gegründet und ist eine von derzeit 254 Waldorfschulen in Deutschland und rund 1.100 Waldorfschulen weltweit. Sie ist eine einzügige Schule mit rund 450 Schülerinnen und Schülern und führt als staatlich genehmigte Schule über den waldorfeigenen Abschluss hinaus bis zum Abitur oder zur Mittleren Reife. Pädagogisches Prinzip Rudolf Steiners ist es, das Kind in seiner Individualität in den Mittelpunkt zu stellen und ihm eine entwicklungsgerechte und breit angelegte Erziehung zukommen zu lassen. Als UNESCO-Projektschule prägt die Bildung für nachhaltige Entwicklung den Unterricht und das Leben an der Schule.

Kontakt:
Waldorfschulverein Gröbenzell e.V – Spechtweg 1 – 82194 Gröbenzell – www.waldorfschule-groebenzell.de
Tina Hoffmann – Öffentlichkeitsarbeit – email hidden; JavaScript is required –  Tel: 0814-53045